Gewerberegisterschwindel: die GID Gewerbeinformationsdienst UG mit ihrgewerbeportal.de

16.08.2019 mit diversen Updates, zuletzt vom 20.08.2020 – In diesem Jahr ist nach einiger Zeit relativer Ruhe der gute alte Branchenbuchschwindel mit Trickformularen wieder einmal en vogue, wie man den Berichten in unserem Blog entnehmen kann.

Mit einem Trickformular und einer Anschrift aus Wiesbaden versucht jetzt auch eine Firma namens GID Gewerbeinformationsdienst UG (haftungsbeschränkt) mit ihrem Geschäftsführer, dem 1948 geborenen Ivan Koltai, an das Geld von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen.

Für einen Eintrag in dem Internet-Branchenverzeichnis ihrgewerbeportal.de.

Doch diese Abzock-Masche hat bereits vor Jahren der Bundesgerichtshof gestoppt.


Trickformular aus Wiesbaden

Gewerbetreibende und Freiberufler im deutschsprachigen Raum werden von dem GID Gewerbeinformationsdienst UG per Dialogpost mit einem offiziell wirkenden Formular belästigt.

“Gewerbedatenregistrierung“,

heißt es rechts oben. Firmenbezeichnung und Anschrift sind bereits voreingetragen. Es wird aufgefordert, die Daten zu korrigieren und zu ergänzen. Das Formular ist so angelegt, dass man in der üblichen Geschäftsroutine davon ausgehen soll, es handele sich um die Überprüfung bereits eingetragener Daten in einem amtlichen Register; man müsse lediglich noch die Daten korrigieren oder ergänzen und das Formular per Fax oder Briefpost zurück schicken.

Die Falle ist im Kleingedruckten versteckt. Korrigiert und ergänzt man die Angaben, kommt nach der Erwartung der GID Gewerbeinformationsdienst UG ein Vertrag über einen Eintrag auf der Internetseite ihrgewerbeportal.de.de zustande. Für den die Betroffenen heftig zur Kasse gebeten werden. 598,00 EUR brutto im Jahr. Mindestens zwei Jahre lang. Das sind dann 1.196,00 EUR brutto.

[Beispiel des Eintragungsformulars der GID Gewerbeinformationsdienst UG - Vorderseite]

Das Eintragungsformular der GID ist ein nahezu eins-zu-eins-Klon des Formulars, dass eine andere einschlägige Firma verwendet, das Büro für Gewerberegistrierung UG. Vergleichen Sie selbst:

[Beispiel des Eintragungsformulars mit AGB des Büro für Gewerberegistrierung UG]

Das Ganze ist ein alter Hut; mit solchen Formulargestaltung versuchen sich seit Jahr und Tag Firmen mit dem Geschäftsmodell des Branchenbuchabzocke.

[Adressbuchschwindel mit Trickformularen]

In den Rechnungen der GID Gewerbeinformationsdienst UG wird für

“Eintragung und Zugang Texteintrag unter ihrgewerbeportal.de“

eine

“Zahlung innerhalb 14 Tagen rein netto“

verlangt. Als Bankverbindung wird ein Konto bei der Deutschen Bank AG genannt.


Ein-Euro-Firma

Schaut man sich das Handelsregister des Amtsgericht Wiesbaden zum Aktenzeichen HRB 30920 an, stellt man fest: die am 06.03.2019 eingetragene GID Gewerbeinformations- dienst UG ist eine typische Wegwerffirma. Das Stammkapital der Firma, die als ihren Geschäftsgegenstand

“ die Planung und die Entwicklung von Marketingkonzepten, die Erstellung von Webseiten, der Vertrieb von Online-Branchenregistern und die Softwareberatung“

angibt, beträgt 1,00 EUR (in Worten: ein Euro). Solcher Firmen kann man sich schnell entledigen, wenn es brenzlig wird; ohne dass der Verlust von Stammkapital schmerzt.

Als Geschäftsführer wird Ivan Koltai genannt. Bei der Anmeldung der Firma zum Handelsregister gab er als seinen Wohnsitz Nürnberg an. Ob er derjenige ist, der bei der GID wirklich die Hosen anhat, wissen wir nicht. In dieser speziellen Geschäftswelt ist es nicht unüblich, dass sich die Hintermänner eines willigen Strohpüppchens bedienen, um sich zu schützen. Im Zusammenhang mit "der Szene" war uns Koltai bislang nicht aufgefallen.


Büroservice mit virtuellen Büros

Dafür, dass man unter der offiziellen Anschrift Weidenbornstraße 8a, 65189 Wiesbaden tatsächlich jemanden von der Firma antrifft, würden wir nicht die Hand ins Feuer legen wollen. Unter der Adresse residiert auch ein Büroservice Center, das „Virtuelle Büros“ im Portfolio hat:

“ Sie benötigen eine Geschäftsadresse oder eine Niederlassung ohne festes Büro, dann sind Sie bei uns genau richtig. Melden Sie Ihren Geschäftssitz auf unsere Adresse und wir kümmern uns um die Annahme und Weiterleitung Ihrer Post ganz nach Ihren Wünschen.

Gerne erhalten Sie auch eine lokale Rufnummer – wir nehmen Ihre Gespräche kompetent und freundlich nach Ihren Vorgaben entgegen und leiten diese weiter.“

Deckadressen nennt sich so etwas.


Gewerbeportal ohne Wert

Die Seite ihrgewerbeportal.de lässt sich problemlos als Karikatur eines Branchenportals bewerten. Es gibt nämlich so gut wie keine Einträge. Auch können wir nicht erkennen, dass sie nachhaltig beworben wird. Man kennt sie deshalb nicht. Dafür auch nur einen Cent zu zahlen, ist heraus geschmissenes Geld.


Weitere Rechnungen

Viel zu häufig werden solche Rechnungen bezahlt und damit ein solches Geschäftsmodell am Leben erhalten. Weil der Schmu nicht rechtzeitig auffiel. Man sich schämt, herein gelegt worden zu sein. Oder man einfach seine Ruhe haben wollte. Die böse Überraschung kommt für die Betroffenen dann im Folgejahr. In Form der nächsten Rechnung für einen Eintrag unter ihrgewerbeportal.de. Manchmal bleibt es nicht nur bei zwei Rechnungen. Denn in den AGB-Allgemeinen Geschäftsbedingungen des GID Gewerbeinformationsdienst UG findet sich folgende Klausel:

“4. Laufzeit

Der Eintragungsauftrag hat eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten ab dem Datum der Auftragsbestätigung. Er verlängert sich jeweils um weitere 24 Monate, wenn er nicht von einer der Parteien bis spätestens drei Monate vor Ablauf der gerade aktiven Vertragslaufzeit gekündigt wird. Kündigungen haben fristgerecht und in schriftlicher Form zu erfolgen."


Forderungsabwehr ist möglich

So ergatterte Aufträge sind angreifbar. Bereits im Jahr 2012 hatte das höchste deutsche Zivilgericht über die Masche mit solchen Trickformularen entschieden. Wir hatten in unserem Blog darüber berichtet. Unsere damalige Überschrift „Bundesgerichtshof verdirbt Branchenbuch-Gaunern die Urlaubslaune“ fasst den Inhalt des Urteils kurz und knapp zusammen.

[Zum Blog-Beitrag vom 26.07.2012]
[Zum Blog-Beitrag vom 25.08.2012]

So ergatterte Aufträge sind angreifbar. Wenn in irriger Annahme das Trick-Formular des GID Gewerbeinformationsdienst UG unterschrieben und zurückgeschickt wurde, ist nach unserer Erfahrung eine frühestmögliche und entschlossene Reaktion der sicherste Weg, um unberechtigte Forderungen über einen Eintrag auf der Seite ihrgewerbeportal.de de abzuwehren.

Gerne können Sie uns dazu ansprechen. Am besten schicken Sie uns – unverbindlich – Ihre Unterlagen. Wir melden uns dann.



Update vom 11.09.2019:
Anwälte melden sich

Betroffene der Ein-Euro-Firma GID erhalten jetzt Post einer Anwaltskanzlei. Aus 55543 Bad Kreuznach. Wer regelmäßig unseren Blog liest, weiß: das ist die heimliche Hauptstadt des deutschen Gewerbeanzeigen-Schwindels. Die Anwaltskanzlei Kanzler, Kern, Kaiser meldet sich. Alles sei rechtens mit den Verträgen der GID Gewerbeinformationsdienst UG. Das Urteil des BGH - Bundesgerichtshof würde nicht für die Formulare dieser Firma gelten. Außerdem sollen die Betroffenen für diese Erkenntnis jetzt zusätzliche 166,60 Euro an die Anwälte zahlen.



Update vom 24.02.2020:
CID Crucenia Inkasso & Datenschutz GmbH taucht auf

Bei Betroffenen der GID Gewerbeinformationsdienst UG meldet sich jetzt auch ein Inkassounternehmen: die CID Crucenia Inkasso & Datenschutz GmbH, ansässig in der Industriestraße 38 in Bad Kreuznach. Gesellschafter der CID sind, wohl in einer Art Nebentätigkeit, fünf Anwälte aus der Anwaltskanzlei Kanzler, Kern, Kaiser, die - so unser letzten Blog-Beitrag - die GID vertritt. Als Inkassounternehmen ist die CID Crucenia Inkasso & Datenschutz GmbH beim Landgericht Mainz (75 E-332/19) registriert, im Handelsregister ist sie beim Amtsgericht Bad Kreuznach (HRB 22932) eingetragen.

Geschäftsführer der CID sind die Rechtsanwälte Kristof Mades und Marcus Soiné.

Zum nächsten Inkassounternehmen der einschlägigen Werberszene hat man es bei der GIF nicht weit. In der Industriestraße 36, Bad Kreuznach, im linken Nachbarhaus sitzt die Ass. jur. Eliane Becker-Lerner AktivaInkasso GbR, über die wir schon häufig in unserem Blog berichtet hatten.

[Die Abzockerszene und ihr Inkasso – was dürfen Inkasssobüros?]



Update vom 20.08.2020:

Die GID-Gewerbeinformationsdienst UG gibt eine neue Bankverbindung an. Betroffene sollen jetzt auf ein tschechisches Konto der Oberbank AG in Ceske Budejovice/ Tschechien zahlen.




Die GID zieht auch vor Gericht:

[Zum Blog-Beitrag vom 26.05.2020 - Gerichtsbeschluss zu GID Gewerbeinformationsdienst UG: Täuschungsabsicht]




Über das in diesem Blog-Beitrag erwähnte Büro für Gewerberegistrierung UG haben wir schon früher berichtet:

[Zum Blog-Beitrag vom 01.04.2019 - Der nächste Abzocker: das Büro für Gewerberegistrierung UG mit Gewerbedatenregistrierung.de]





Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info