Auf Kundenfang für Werbeanzeigen: die Novo-Print-Studio Ltd. aus Freiburg

23.11.2015 mit Update vom 07.08.2019 - Die nächste Werbefirma der besonderen Art. Wer unseren letzten Blog-Beitrag gelesen hat, muss in Gedanken nur den Namen der dortigen Firma durch die Bezeichnung Novo-Print-Studio Ltd. ersetzen. Offiziell sitzt die in der Baslerstrasse 115 in 79115 Freiburg. Ihr Director, so lautet die englische Bezeichnung für den Geschäftsführer einer Limited, ist der 1961 geborene Thomas Neubert.

Im Herbst 2015 ist die Novo-Print-Studio Ltd erneut aktiv. Sie versucht an Anzeigen-Aufträge von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen. Die sollen ein Fax-Formular mit ihrer Unterschrift zurückschicken. Und anschließend viel Geld an die Novo-Print für die Veröffentlichung einer Werbeanzeige in einer Broschüre zahlen. Bei der vieles unklar ist.

Wieder einmal führt die Spur in eine ganz andere Gegend Deutschlands.


Unbestimmte Vertragsklauseln

Die Novo-Print-Studio Ltd ist geradezu ein eineiiger Zwilling der offiziell in Stuttgart sitzenden DWS Druck & Werbe Service LTD über die wir gerade erst berichtet hatten.

[Zum Blog-Beitrag vom 18.11.2015]

Nicht nur, was die Art und Weise betrifft, wie man mit Spam-Anruf und Fax von Gewerbetreibenden Aufträge ergattert. Auch, was das Aussehen und den Inhalt des Formulars der Novo-Print-Studio Ltd betrifft, das unterschrieben und zurückgefaxt werden soll.

[Muster eines Formulars der Novo-Print-Studio Ltd]

Es ähnelt fast eins-zu-eins dem Formular, das die DWS Druck & Werbe Service LTD verwendet. Vergleichen Sie selbst:

[Muster eines Formulars der DWS Druck & Werbe Service LTD]

So wie dort, kommt auch mit der Novo-Print-Studio Ltd auf diese Weise kein wirksamer Vertrag zustande. Um es in der Juristensprache zu formulieren: es mangelt an der Einigung über die essentialia negotii.

Die Auflagenhöhe der Broschüre, die sich mal „Der Enkeltrick“ nennt oder aber „Erste Hilfe Notruf“, ist nicht bestimmt. Sie soll davon abhängen, wieviel andere Kunden auch so ein Formular unterschrieben.

Mit der Verteilung will die Novo-Print-Studio Ltd sowieso nichts zu tun haben. Jeder, dessen Anzeige abgedruckt wurde, soll 100 Exemplare des Infoflyers Bürgerjournals erhalten. Irgendwann. Und dann selber zusehen, was damit geschieht. Aus dem Formular der Novo-Print: „Novo-Print-Studio Ltd kann für den Werbeerfolg nicht eintreten.“ Selbst wenn die Broschüren tatsächlich erstellt und verteilt werden; das muss nicht da sein, wo der Anzeigenkunde sitzt. „Die Novo-Print-Studio Ltd behält sich das Recht vor, mehrere PLZ-Gebiete in einem Infoflyer zu veröffentlichen", heißt es. Dann könnte sich die Werbung für einen Nürnberger Fleischermeister in Hamburg wiederfinden und für einen Leipziger Friseursalon in Dortmund.

Es wird Vorkasse verlangt. Aus dem Formular der Novo-Print-Studio: „Der Rechnungsbetrag ist abweichend von § 641 BGB mit Rechnungsstellung ohne Abzug von Skonto fällig.“ 800,87 EUR brutto werden pro Auflage für eine etwa 6.5 * 7 cm kleine Anzeige verlangt. Doch dabei bleibt es nicht. Viermal soll man innerhalb eines Jahres zahlen, heißt es im Kleingedruckten des Formulars. Zusammen wären das dann 3.203,48 EUR.


Eine typische Wegwerf-Firma

Die Novo-Print-Studio Ltd. wurde am 29.11.2010 gegründet und ist in Birmingham, United Kingdom, registriert. Mit einem Stammkapital von gerade einmal 100 Britischen Pfund gehört sie zu den sogenannten Wegwerf-Firmen; denen man sich schnell entledigen kann, wenn es brenzlig wird.

In der Freiburger Baslerstraße 115 wird man sie kaum antreffen. Dort befindet sich unter anderem ein Business-Center, das damit wirbt, denen, die keinen festen Büroraum benötigen, eine repräsentative Postadresse zu verschaffen. In einem virtuellen Büro. Der Volksmund nennt so etwas dann: eine Briefkastenfirma.

Bei der Eintragung der Novo-Print-Studio Ltd im britischen Birmingham, gab Thomas Neubert als seinen Wohnsitz den Ort 64853 Otzberg an. Dafür, dass man dort wenigstens die Novo-Print-Studio findet, würden wir aber auch nicht die Hand ins Feuer legen wollen. In dieser ganz speziellen Business-Welt ist es nicht unüblich, Strohpüppchen vorzuschieben; die den wahren Herrn schützen sollen.


Eine Forderungsabwehr ist möglich

So zustande gekommene Forderungen der Novo-Print-Studio Ltd. sind angreifbar. Nicht nur wegen der Art und Weise ihres Zustandekommens. Sondern vor allem auch, weil mit solchen Vertragsformulierungen kein wirksamer Vertrag zustande kommt. Eine frühest mögliche Reaktion ist nach unserer Erfahrung der sicherste Weg. Gerne können Sie uns deshalb ansprechen. Am besten mailen Sie uns – unverbindlich – vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.



Update vom 07.08.2019:
Es gibt sie immer noch

Auch 2019 ist die Novo-Print-Studio-Ltd. aktiv. Für eine Anzeige in einer "Infobroschüre" werden 1.091,23 EUR brutto pro Auflage verlangt. Gezahlt werden soll auf ein Konto bei der Postbank binnen drei Wochen. Zahlt man innerhalb von zwei Wochen, können 2% Skonto abgezogen werden. Zum Erscheinungszeitpunkt der Broschüre heißt es auf den Rechnungen:

"Leistungszeitraum: innerhalb 8 Wochen nach Zahlungseingang"



Siehe auch:

[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info