Kundenfang per Telefon – die Ratingbook.de aus Bielefeld

12.02.2016 mit diversen Updates, zuletzt vom 17.09.2016 – Wieder ein Internet-Verzeichnis aus Ostwestfalen. Eine Anschrift in 33602 Bielefeld, in der Zimmerstraße 20, wird von der Firma Ratingbook.de angegeben. Warum dort? Eigentlich sitzt sie woanders. Dazu ein Zitat aus den AGB - Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Ratingbook.de:

„Ratingbook.de ist ein Unternehmensbereich der Impuls Werbeagentur GmbH, Lange Laube 2, 30159 Hannover.“

Ähnlich wie viele andere Werbefirmen, die sich in Ostwestfalen ballen, geht die Ratingbook.de der im Handelsregister beim Amtsgericht Hannover (HRB 60889) eingetragenen Impuls Werbeagentur GmbH vor. Mit Spam-Anrufen, auch Cold-Calls genannt, versucht sie, Freiberufler und Gewerbetreibende zu einem Eintrag auf ihrer Internetseite Ratingbook.de zu bringen. Für den dann viel Geld verlangt wird.


Ein „Ja“ wird verlangt – und aufgezeichnet

Wenn man im Internet (dort nach unten durchklicken) Berichte über Ratingbook.de liest, fällt einem neben manch Jubelarien auch die wiederholte Schilderung eines bestimmten Szenarios auf, das sich so oder so ähnlich liest: bei einem Gewerbetreibenden wird angerufen. Der Anrufer erklärt, man sei bereits Kunde bei Ratingbook.de. Jetzt stände die Bestandsdatenüberprüfung an. Oder: man hätte nicht rechtzeitig gekündigt, es ginge um die Frage, für welchen Zeitraum der Vertrag verlängert werden soll. Oder: wenn man nicht gleich reagiert und seinen Vertrag verlängert, würde die Internetseite des Gewerbetreibenden vom Netz genommen. Dass der Anrufer sich auf eine bereits vorhandene Vertragsbeziehung berief, wurde auch uns geschildert. Kurzum: es geht darum, die Betroffenen zu bewegen, am Telefon einem Vertrag zuzustimmen. Dann wird deren „ja“ mitgeschnitten.


Für Geld für einen „Profileintrag“

299 EUR zzgl. Mehrwertsteuer, das sind 355,81 EUR verlangt die Impuls Werbeagentur GmbH für einen „Profileintrag Ratingbook.de, Laufzeit 1 Jahr“. Gezahlt werden soll innerhalb von zwei Wochen auf ein Konto bei der Deutschen Bank Hannover.

Wenn das nicht geschieht, wird mit Zahlungserinnerungen, Mahnungen und der Creditreform versucht, das Geld beizutreiben.

Unter dessen Unternehmensprofil soll man Referenzen des eingetragene Unternehmens finden. Auf der Seite Ratingbook.de liest sich das so:

„Empfehlungen sind die beste Werbung. Ratingbook.de ist das Portal für Referenz- und Empfehlungsschreiben, für Beurteilungen und Dankschreiben, für Lob und Kritik.“

Darum, dass es solche Referenzschreiben der eigenen Geschäftspartner gibt, muss sich das eingetragene Unternehmen erst einmal selber kümmern. Es muss sie dann an Ratingbook.de weiter leiten. Dort sollen sie eingestellt werden.


Wenig Firmen auf Ratingbook.de – aber eine Verlängerungsfalle

Die Zahl der Firmen, die man auf Ratingbook.de findet, war heute recht übersichtlich. Dazu, ob das Portal überhaupt beworben wird, bejahendenfalls, wie erfolgreich und wie viele Besucher es hat, können wir nichts sagen.

In der Rechnung der Impuls Werbeagentur GmbH für den Ratingbook-Eintrag steht ein Satz: „Unsere AGB sind Vertragsgrundlage“. Schaut man sich die genauer an, findet man dort in Ziffer 5 eine Verlängerungsfalle: wird der Vertrag nicht mindestens drei Monate vorher gekündigt, verlängert er sich noch einmal um dieselbe Dauer.


Forderungen lassen sich abwehren

Ob ein Eintrag in Ratingbook.de etwas seriöses und das geforderte Geld wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Angreifbar sind grundsätzlich allerdings Verträge, wenn sie unter Vortäuschung falscher Tatsachen zustande gekommen sind. Je früher desto besser. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns erst einmal – unverbindlich – Ihre Unterlagen. Außerdem ein Gedächtnisprotokoll, aus dem sich der genaue Inhalt der Telefonate ergibt. Wir melden uns dann. Sich zu ducken, in der Hoffnung, das Unheil würde über einen hinweg fliegen, dürfte nicht gelingen. Spätestens dann, wenn sich ein Inkassobüro meldet, wird man gegen die Forderung vorgehen müssen; sonst drohen Nachteile bei Schufa & Co.


Seien Sie unhöflich bei Spam-Anrufen!

Immer wieder hört man: wenn es einer Firma gelang, mittels Cold-Call an einen Branchenbuch-Auftrag zu kommen, ist der nächste Anrufer nicht weit. Etwa so: das erste Telefonat sei nicht aufgenommen worden. Oder: man hätte vergessen, eine automatische Vertragsbeendigung zu erwähnen. Auf die Weise wird ein weiterer Vertrag untergeschoben. Und dann der freche Klassiker: es gäbe da noch ein weiteres Internetverzeichnis, das man nicht rechtzeitig gekündigt habe. Manche sahen sich am Schluss mit drei, vier oder gar noch mehr Verträgen konfrontiert.

Es hilft nur eines: drücken Sie solche Anrufe kommentarlos weg, lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein. Das wird verstanden. Nach einiger Zeit ist wieder Ruhe.



Update vom 18.02.2016

Für die Impuls Werbeagentur GmbH, Geschäftsbereich Ratingbook.de, meldet sich bei den Betroffenen auch eine Anwaltskanzlei, Dr. Rudel, Schäfer & Partner, aus 49074 Osnabrück. In einem Formschreiben wird von dort sogar eingeräumt, dass man sich darauf bezieht, dass die Angerufenen bereits bei Ratingbook.de registriert seien. Wörtlich aus dem Schreiben der Anwälte:

„Hierzu hat eine Rückfrage beim Mitarbeiter unserer Mandantin ergeben, dass deutlich erwähnt wurde, dass auf der Website Ratingbook bisher lediglich ein einfacher Basiseintrag vorhanden war, der nunmehr auslaufen würde.“

Wer hatte eigentlich den sogenannten Basiseintrag bei Ratingbook.de veranlasst? Den Angerufenen, soweit unsere Information, ist jedenfalls nicht bekannt, dass sie es waren. Also wird es die Ratingbook.de selbst gewesen sein.

Angeblich hätten Gerichte der Ratingbook.de bestätigt, dass die Masche rechtens sei, schreiben die Anwälte weiter. Und dass sie auch noch Geld von den Betroffenen haben wollen; 83,54 EUR einschließlich Mehrwertsteuer.



Update vom 17.09.2016:
Ein neuer Anwalt taucht auf

Ein neuer Anwalt soll der Ratingbook.de Impuls Werbeagentur GmbH wohl für mehr Erfolg bei der Geldbeitreibung verhelfen: Dr. Harald Schneider aus 52721 Siegburg. Rechtsanwalt Dr. Schneider entwickelt sich immer mehr zum juristischen Strippenhalter der Firmen, die zur Doppel-Anruf-Masche greifen. In Verbindung mit einem Dutzend dieser Firmen ist er mittlerweile aufgefallen.

Betroffene der Ratingbook.de Impuls Werbeagentur GmbH erhalten von ihm ein Schreiben mit den üblichen Androhungen allerlei Ungemachs. Das liest sich dann so:

„Meine Mandantschaft wird den Vorgang nicht auf sich beruhen lassen und ihre Rechte mit allen rechtlich möglichen und gebotenen Konsequenzen für sie als Schuldner durchsetzen, was die Erwirkung und Durchsetzung von Vollstreckungstiteln, Zwangsvollstreckung, eidesstattliche Offenbarungsversicherung, Eintrag in Auskunfteien, Detekteiermittlungen wegen der Vermögenssituation, Langzeitüberwachungsmaßnahmen und Abtretungen an örtliche Inkassodienstleister mit einschließt.“

Ob man selber daran glaubt?




Anders als von ihr erhofft, läuft es vor Gericht nicht so gut für die Impuls Werbeagentur und ihr Ratingbook:

[Zum Blog-Beitrag vom 29.12.2016 mit Update vom 27.04.2017 - Schwarze Serie für Ratingbook.de: Impuls Werbeagentur GmbH verliert Prozesse]



Informationen zur Doppel-Anruf-Masche finden Sie hier:
[Der Trick mit der Doppelanruf-Masche]


Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]


Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info