MG-Medien aus Mannheim – Abzockversuch mit Uralt-Unterschriften

31.03.2017 - Vor einigen Jahren berichteten wir über die Regio Medienagentur GmbH aus Bad Kreuznach. Sie verschickte Rechnungen an Betroffene. Deren Geschäftsmasche schilderten wir damals so:

„Es beginnt mit einem Spam-Anruf bei einem Freiberufler oder Gewerbetreibenden – unter einer Legende. Das der Anruf aus der Türkei kommt, zum Beispiel von einer Werbeagentur Elite Sales aus Kuşadası, wird nicht erwähnt. Ganz schnell müsse ein Fax unterschrieben und zurückgesandt werden, heißt es am Telefon. Das laufe gerade durch. Tatsächlich trifft auch eines ein, es hat eine so kleingedruckte Schrift, dass es durch die Übertragungsverluste beim Faxen kaum lesbar ist.

Das es um etwas ganz anderes geht – nämlich einen auf diese Weise aufgedrängten Vertrag - merkt man als Betroffener dann, wenn sich die im Handelsregister des Amtsgericht Bad Kreuznach (HRB 20864) eingetragene Regio Medienagentur GmbH meldet; im Telefonat hörte sich das alles noch anders an. Kurzum: die Regio Medienagentur GmbH schickt eine Rechnung. Sie habe den Auftrag von der Werbeagentur übernommen, steht am Anfang des Schreibens. „Kölner Masche“ nennt sich die Methode.“

[Zum Blog-Beitrag vom 31.10.2013 - Regio Medienagentur GmbH: mit veränderter Masche und Eliane Becker-Lerner AktivaInkasso ans Geld von Abzockopfern]

Wer im Jahr 2013 herein gelegt wurde, erhält jetzt wieder eine Geldforderung. Von einer Firma MG-Medien aus 68159 Mannheim.


Unerwartete Post aus Mannheim

Betroffene, die 2013 durch den Trickbetrug der Werbeagentur Elite Sales zu einer Unterschrift unter ein Formular veranlasst wurden, staunten über Post aus Mannheim. Eine MG-Medien forderte Geld. 1.186,43 EUR einschließlich 19% MwSt. „Ihre Abschlussrechnung für das Vertragsjahr 2017“, heißt es. Das alte Auftragsformular war angehängt.

[Beispiel einer Rechnung der MG-Medien aus Mannheim mit Formular der Werbeagentur Elite Sales]

Gezahlt werden soll auf ein Konto bei der Commerzbank AG. Wenn das innerhalb von drei Tagen erfolgt, kann man sich 10% Skonto abziehen. Alleine schon, weil die Umsatzsteuer-ID oder die steuer-Nummer auf der Rechnung nicht angegeben sind, wird sie vom Finanzamt nicht anerkannt werden.


Kein Impressum, nicht im Handelsregister

Eine Firma MG-Medien ist nicht im Handelsregister verzeichnet und auch die Rechnung lässt nicht erkennen, wer sich dahinter verbirgt. Die E-Mail-Adresse führt zu einer Internetseite mgmedien.com. Ein Impressum fehlt. Eine Whois-Abfrage führt zu einem Namen. Ein Mehmet Gul hat sie registriert. Wenn er es denn wirklich war, kann er seinen eigenen Namen nicht schreiben. Richtig hieße der „Gül“ und ist im Türkischen so verbreitet, wie Müller, Meier oder Schmidt im Deutschen. Es kann sich damit auch um einen Deck-Namen handeln.

Die Seite mgmedien.com wurde am 27.09.2016 registriert.


Unklar, wofür Geld verlangt wird

Für was die MG-Medien das Geld fordert, ergibt sich aus der Rechnung nicht. Auch ein Besuch der Internetseite mgmedien.com verschafft einem keine Aufklärung. Zwar heißt es, so wörtlich, die Schreibfehler haben wir übernommen:

„Das Branchenbuch für jedes Unternenehmen
Willkommen zur Ihren Online Branchenbuch
Unsere Vision ist jede einzelne Branche ob klein oder groß dem Verbraucher vor zustellen.“

Doch mehr als eine Vision ist die Seite nicht. Unter „Deutschland“ heißt es dort:

„Unser Branchenbuch für Deutschland ist noch in Bearbeitung.“


Rechnungen ignorieren

Normalerweise muss man tätig werden, wenn man Opfer der Branchenbuch-Szene wurde. In diesem Fall nicht. Reagieren Sie auf derartige Rechnungen nicht, zahlen Sie nicht. Legen Sie kommentarlos auf oder drücken das Gespräch weg, wenn Sie von einer Firma MG-Medien angerufen werden. Lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein.

Nur wenn sich ein Inkassobüro oder ein Gericht melden sollte, müssen Sie tätig werden; sonst drohen Ihnen Nachteile. Gerne können Sie uns in dem Fall ansprechen.



Mit vor Jahren ergaunerten Unterschriften und einer „Abschlussrechnung“ sind 2017 noch andere Firmen auf Beutetour. Die Mega Medien alias Mega Media Marketing und eine Global Medien.

[Zum Blog-Beitrag vom 12.03.2017: Mega Medien alias Mega Media Marketing – Trickbetrug aus Fürth im Odenwald]


Mehr zum Thema "Kölner Masche":

[Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info