Mit Doppel-Anruf-Masche: die Astreus UG und ihr E-Firmenregister

13.10.2017 mit Update vom 18.01.2018 – Wieder einmal wurde uns eine neue Firma bekannt, die mit der Doppel-Anruf-Masche, dem Trick mit Spamanrufen und Legenden, auf Kundenfang geht. Die Astreus UG (haftungsbeschränkt) aus 58730 Fröndenberg. Mit ihrem Geschäftsführer, dem 1977 geborenen Thomas Biber, versucht sie an ein „ja“ Betroffener zu gelangen. Für einen Eintrag in dem privaten Internetverzeichnis e-firmenregister.de.

Für das dann viel Geld verlangt, aber wenig an Gegenleistung geboten wird.


Mit zwei Anrufen auf Auftragsfang

Ein unangekündigtes Telefonat kommt bei einem Gewerbetreibenden, Handwerker oder Freiberufler an. Dann, so wurde uns berichtet, wird eine Legende aufgetischt. Nach vielem Reden am Telefon wird deutlich: man will Geld. Manche der Angerufenen glauben schließlich, das man sich bereits kenne und eine Geschäftsbeziehung besteht. Sie stimmen einem Vertrag zu. Bei einem zweiten Anruf wird dann abgefragt, dass man im ersten Telefonat einem Vertrag zugestimmt haben soll. Und zwar so, dass man außer einem „ja“ nichts anderes antworten soll. Dieses Telefonat wird aufgezeichnet. Die Inhalte des ersten Telefonats gehen daraus nicht hervor.

Was ihnen widerfahren ist, merken die meisten Betroffenen der Doppel-Anruf-Masche, wenn sie die Rechnung erhalten. Im Fall der Astreus UG werden 355,81 EUR brutto für einen 12monatigen Eintrag auf der Internetseite e-firmenregister.de verlangt. Zu zahlen binnen 14 Tagen auf ein Konto der Commerzbank. Zahlt man innerhalb 5 Werktagen, kann man 10% Skonto abziehen.

[Beispiel einer Rechnung der Astreus UG mit AGB]

Auf der Rückseite der Rechnung finden sich die AGB – Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Astreus UG. Sie enthalten in § 11 eine Verlängerungsfalle:

„Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate zum Standardpreis, wenn er nicht spätestens 6 Wochen vor Ablauf des Vertrages schriftlich gekündigt wird.“


Astreus UG: nur 500 Euro Stammkapital

Die mit einem Stammkapital von gerade einmal 500 EUR ausgestattete Astreus UG ist im Handelsregister des Amtsgericht Hamm (HRB 6474) seit April 2009 eingetragen. Damals nannte sie sich noch Karate-GI Vertriebsgesellschaft UG (haftungsbeschränkt) und hatte als Geschäftsgegenstand den Handel und Vertrieb von Sportzubehör sowie die Errichtung und Betrieb von thematischen Internetplattformen angegeben. Drei Jahre später wurde Thomas Biber deren Geschäftsführer.

Die Astreus UG betreibt noch eine weitere Internetseite: ihr-firmeneintrag.de. Über die kann man sich in 50 Branchenbücher eintragen lassen. Was allerdings am Schluss über 1.000 Euro kosten wird.


E-Firmenregister.de: noch eine Firma taucht auf

Ruft man die Internetseite e-firmenregister.de auf, stellt man starke Worte fest:

„Mehr als 2 Mio. Unternehmen warten auf Sie!“

Doch sie entspricht auch nur dem, was man von Internetverzeichnissen solcher Firmen erwarten kann. Wer regelmäßig unseren Blog liest, weiß, was damit gemeint ist. Allen anderen empfehlen wir, selber einmal darin etwas zu suchen. Wir können nicht erkennen, dass die Seite e-firmenregister.de beworben wird. Deshalb kennt sie keiner. Das Landgericht Wuppertal hatte für ein anderes Branchenverzeichnis entschieden, dass dann die vereinbarte Vergütung wegen eines objektiv auffälligen Missverhältnisses von Leistung und Gegenleistung sittenwidrig sein kann.

[Zum Blog-Beitrag vom 05.12.2014 - Landgericht Wuppertal: Aufnahme in ein Internet-Branchen-Verzeichnis kann quasi wertlos sein]

Bei einer Whois-Abfrage wurde uns heute als Domainhaberin die Astreus UG genannt. Im Impressum von e-firmenregister.de wird allerdings eine Firma AVENGA B.V. aus Borne/Niederlande angegeben. Weiter heißt es, dass sie in Deutschland durch die Astreus UG vertreten werde. Bei LinkedIn fanden wir heute das Profil von Thomas Bieber. Darin bezeichnet er sich als Geschäftsführer der AVENGA B.V.


Forderungen lassen sich abwehren

Wenn man irrtümlich telefonisch der Firma Astreus UG einen Auftrag über einen Eintrag auf der Internetseite e-firmenregister.de erteilt hat, ist nach unserer Erfahrung eine frühestmögliche Reaktion der sicherste Weg, um die Forderung abwehren zu können. Gerne können Sie uns dazu ansprechen. Am besten mailen Sie uns – unverbindlich – vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.


Seien Sie unhöflich!

Und immer wieder ist aufs Neue festzustellen: wenn es einer Firma gelang, mit der Doppel-Anruf-Masche einen Auftrag zu ergattern, ist die nächste nicht weit; kein Wunder, hängt doch in dieser speziellen Business-Welt häufig alles mit vielem zusammen. Manche Betroffene sahen sich am Schluss mit drei, vier oder gar noch mehr Verträgen konfrontiert. Mehr dazu:

[Der Trick mit der Doppel-Anruf-Masche]

Dagegen hilft nur eines: drücken Sie solche Anrufe konsequent weg. Lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein. So etwas versteht man.



Update vom 18.01.2018:
Jetzt auch mit OBVZ.de

Ob sich das "e-firmenregister" nicht mehr so gut verkaufen ließ, nachdem darüber in unserem Blog berichtet wurde? Jetzt werden Aufträge für das nächste Internetregister geworben: OBVZ lautet dessen recht sinnfreier Name.

"OBVZ.de ... einfach gut!" heißt es auf der Internetseite. Doch schaut man genauer hin, stellt man fest: die Seite ist ein Klon des Internetverzeichnis e-Firmenregister.de. Und bei dem war nichts gut.

Eine Whois-Recherche erbrachte, dass Inhaber der Seite obvz.de die Astreus UG mit dem Geschäftsführer Thomas Bieber ist. Diese wird auch im Impressum von obvz.de genannt.




[Zum Blog-Beitrag vom 24.01.2018 - 2. Teil zur Astreus UG: jetzt mit OBVZ.de]


Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info