Mit Doppelanruf-Masche: die AD Marketing UG will Aufträge für lokalermedienverlag.de

14.06.2016 mit diversen Updates, zuletzt vom 04.10.2016 – Die Geschäftsidee mit der Doppel-Anruf-Masche, mit Spam-Anrufen, Lug und Trug, scheint finanziell ergiebig zu sein. So ergiebig, dass sie bis heute nicht ausgestorben ist. Und jetzt sogar für den Ganoven-Nachwuchs gegen entsprechendes Geld zu kaufen ist. Als Paket, mit Dateien für den Internetauftritt und Mustern aller Schreiben; so wurde es uns jedenfalls zugetragen. Wenn man zugreift, muss man sich nur noch einen Namen geben, die Musterschreiben anpassen, die Internetdomain auf sich eintragen lassen und ein Konto eröffnen. Dann zum Telefon greifen.

Ein neuer Firmenname ist aufgetaucht: AD MARKETING UG (haftungsbeschränkt). Unter der Bezeichnung Lokaler Medien Verlag geht deren Geschäftsführerin, die 1990 geborene Amra Dukadinac auf Kundenfang. Aus der hessischen Kleinstadt 63165 Mühlheim am Main.

Mit Spamanrufen wird versucht, bei Gewerbetreibenden und Freiberuflern an Aufträge für einen Eintrag auf der Internetseite lokalermedienverlag.de zu gelangen. Für die, wie zumeist bei diesen Firmen, viel Geld verlangt und wenig Gegenleistungen geboten werden.


Mit einer Legende und zwei Anrufen

Die Masche mit den zwei Telefonaten, die sogenannte Doppel-Anruf-Masche, ist bereits seit mehr als zehn Jahren bekannt. Auch die AD MARKETING UG der Amra Dukadinac verwendet sie. Sie wird uns so geschildert: ein unangekündigter Anruf, mal ein Mann, mal eine Frau, geht bei Gewerbetreibenden oder Freiberuflern ein: Man sei bislang kostenlos im Verzeichnis des Lokalen Medien Verlag eingetragen. Es sei aber nicht rechtzeitig gekündigt worden . Deshalb müsste jetzt gezahlt werden; man wolle die Daten abgleichen. Auf den Einwand der Angerufenen, derartiges sei ihnen unbekannt, heißt es schroff, das ergäbe sich so aus den Unterlagen. Wenn der Angerufene das vergessen habe, sei das sein Problem. Es gäbe jetzt nur die Möglichkeit, für einen kürzer oder einen länger laufenden Eintrag zu zahlen. Dass tatsächlich vorher keine Geschäftsverbindung bestand, wird für die Angerufenen nicht sofort deutlich; sie glauben schließlich, in der Hektik des Geschäftsalltags etwas übersehen zu haben. Und am besten davon zu kommen, wenn sie die vermeintlich günstigste Möglichkeit wählen.

In einem zweiten Telefonat, kurz darauf, lässt man sich einen Vertragsschluss bestätigen. Dieses Telefonat wird aufgezeichnet. Dabei werden die Daten so abgefragt, dass eine Bezugnahme auf die unwahren Behauptungen im ersten Anruf nicht deutlich wird. Man habe mit „ja“ zu antworten, heißt es. Die Legende des ersten Anrufs geht aus dem Mitschnitt nicht hervor. Dieses Vorgehen hat aus Sicht der Firma AD MARKETING UG der Amra Dukadinac den Vorteil, dass man den Betroffenen später den Mitschnitt mit dem Argument vorhalten kann, sie hätten sich ohne Wenn-und-Aber mit einem kostenpflichtigen Eintrag einverstanden erklärt.

[Mehr zu der Doppel-Anruf-Masche]

Ein oder zwei Tage später kommt die Rechnung. 891,31 EUR brutto werden darin für einen Premiumeintrag auf der Internetseite lokalermedienverlag.de für ein Jahr verlangt. Zu zahlen innerhalb von 14 Tagen auf ein Konto bei der Commerzbank AG. Zahlt man innerhalb von sieben Tagen, gibt es 3% Skonto. So, wie man es von solchen Firmen kennt. Auch Allgemeine Geschäftsbedingungen – AGB werden mitgeschickt. Dass es an deren Schluss heißt: "Stand 07.06.2012" hatte man wohl übersehen. Ein ähnliches Problem auch auf der Internetseite lokalermedienverlag.de. Dort fanden sich heute ganz andere AGB. Da ist wohl beim Zusammenbasteln der neuen Firma etwas durcheinander geraten.

[Muster einer Rechnung der AD MARKETING UG für Premiumeintrag Lokaler Medien Verlag mit AGB]


Wer braucht so etwas wie lokalermedienverlag.de?

Eine Whois-Abfrage zu der Internetdomain lokalermedienverlag.de erbrachte, dass sie erst Ende April 2016 gegründet wurde. Amra Dukadinac ist deren Inhaberin. „Bessere Werbung und Verfügbarkeit werden Ihnen mehr Geld bringen“, werden auf der Seite versprochen. Wir suchten heute auf ihr nach Einträgen. Abwechselnd wurde uns angezeigt „Es ist ein Fehler aufgetreten“ und „Leider haben wir zu Ihrer Suchanfrage keine Treffer gefunden“.

Etwa eine Million Gewerbetreibende, Freiberufler und Verbände gibt es in Deutschland. Auf der Internetseite lokalermedienverlag.de spiegelt sich das nicht wieder. Wir können nicht erkennen, dass die Seite lokalermedienverlag.de beworben wird, geschweige denn nachhaltig. Die Folge: sie ist unbekannt. Die geforderten 891,31 EUR ist das nicht wert.


AD Marketing UG - Neugründung im Frühjahr 2016

Die AD Marketing UG (haftungsbeschränkt) wurde am 18.05.2016 in das Handelsregister des Amtsgericht Offenbach am Main (HRB 49212) eingetragen. Als Geschäftsgegenstand heißt es dort: „Unternehmensberatung, Beratungdienstleistung, die keiner Genehmigung bedürfen, sowie Auftragsvermittlungen, die keiner Genehmigung bedürfen“ – was nicht so recht zu dem praktizierten Business-Modell passt. Mit einem Stammkapital von gerade einmal 200 EUR ist sie eine typische Wegwerffirma. Wenn es Probleme gibt, lässt sie sich liquidieren, ohne dass ein großer finanzieller Verlust schmerzt. Danach macht man mit der nächsten Billigfirma weiter.

Die Geschäftsführerin Amra Dukadinac ist uns im Zusammenhang mit „der Szene“ noch nicht aufgefallen. Wir wissen auch nicht, ob sie die wirkliche Entscheiderin ist. In dieser Geschäftswelt ist es nicht unüblich, dass Strohpuppen vorgeschoben werden, damit die Hintermänner im Dunkeln bleiben können.


Solche Forderung lässt sich abwehren

Das Geschäftsmodell der Doppel-Anruf-Masche hält sich seit vielen Jahren. Viel zu viele zahlen nämlich, selbst nachdem sie merken, um was es wirklich geht. Doch solcherart zustande gekommene Verträge lassen sich angreifen. Je früher desto besser. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns erst einmal – unverbindlich – Ihre Unterlagen. Wir melden uns dann.


Der Schwachpunkt "der Szene": Konto und Telefon

Firmen der Abzockerszene hatten in der Vergangenheit ein großes Problem mit ihrem Bankkonto. Wenn sich Beschwerden bei den Banken häuften, kündigten die das Konto. Mit Geldwäsche oder ähnlichem Verdacht wollte man nicht in Verbindung gebracht werden. Ohne Konto fließt aber kein Geld. Weshalb die Firmen dann dahin abwandern, wo man es nicht so genau nimmt.

Im Mai 2016 konnten wir aber über eine Entwicklung berichten, die das Geschäftsmodell noch stärker beeinträchtigen kann. Wenn sie Probleme mit dem Telefon bekommt. Die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post- und Eisenbahnen, kurz Bundesnetzagentur, begann sich für Firmen aus „der Szene“ zu interessieren.

[Zum Blog-Beitrag vom 31.05.2016]


Seien Sie unhöflich!

Immer wieder machen wir diese Erfahrung: wenn es einer Firma gelang, mittels Doppel-Anruf an einen Branchenbuch-Auftrag zu kommen, ist die nächste nicht mehr weit; kein Wunder, hängt doch in dieser speziellen Business-Welt alles mit vielem zusammen. Mit einem reichhaligen Repertoire an Legenden: das erste Telefonat sei nicht aufgenommen worden, die böse Technik. Oder: man hätte vergessen, eine automatische Vertragsbeendigung zu erwähnen. So wird ein weiterer Vertrag untergeschoben; da sich die Firmennamen ähneln, fällt das den meisten nicht auf. Und immer wieder wird es aufs Neue versucht: da gäbe es noch ein weiteres Internetverzeichnis, das man nicht rechtzeitig gekündigt haben. Manche sahen sich am Schluss mit drei, vier oder noch mehr Verträgen konfrontiert.

Nur eines hilft: vergessen Sie die bürgerlichen Umgangsformen. Seien sie unhöflich! Drücken Sie solche Anrufe kommentarlos weg. Lassen Sie sich niemals auf ein Gespräch ein. Das versteht man. Und gibt nach einiger Zeit auf.


Update vom 15.08.2016:

Eines der großen Probleme von Firmen mit solchem Geschäftsmodell ist das Bankkonto. Man braucht es, sonst kommt kein Geld rein. Doch dann, wenn sich die Beschwerden über solche Kunden häufen, ziehen Banken die Notbremse. Und kündigen die Geschäftsbeziehung. Die Firmen müssen sich dann eine neue Bank suchen.

Ob das der Grund dafür ist, dass auf den Rechnungen der AD Marketing UG für einen Eintrag bei lokalermedienverlag.de eine neue Bankverbindung angegeben wird, wissen wir nicht. Bislang sollte das Geld auf ein Konto der Commerzbank AG gehen. Jetzt auf eines bei der Postbank. Als Kontoinhaberin wird auf den Rechnungen der AD Marketing UG Amra Dukadinac genannt.

[Beispiel einer Rechnung der AD Marketing UG mit Angabe eines Postbank-Kontos]


Update vom 30.09.2016:
Neuer Name, neues Konto

Blog-Beiträge wie dieser, stören das Geschäft. Vor allem dann, wenn sie bei Google & Co weit oben angezeigt und schnell gefunden werden können. Ein Namenswechsel ist in der „Szene“ dann das Mittel der Wahl.

Ob das der Grund dafür ist, dass die AD Marketing UG jetzt unter neuer Flagge segelt, wissen wir nicht. Deutscher Medien Verlag nennt sie sich jetzt jedenfalls. Damit einher geht ein neuer Internetauftritt unter der Domain deutschermedienverlag.de. Er entspricht dem, was wir bereits geschrieben hatten.

Den Empfängern einer Rechnung für einen „Premiumeintrag Deutscher Medien Verlag“ wurde im September 2016 wieder eine neue Bankverbindung genannt. Diesmal soll auf ein Konto der AD Marketing UG bei der Deutschen Bank gezahlt werden.

[Beispiel einer Rechnung der AD Marketing UG alias Deutscher Medien Verlag]


Update vom 04.10.2016:
Ein Inkassobüro taucht auf

Ein Inkassobüro ist aufgetaucht. Bei denen, die sich nicht – oder nicht richtig – gegen die Forderung der AD Marketing UG wehren. Die National Inkasso GmbH aus 40591 Düsseldorf ist eine alte Bekannte. Ein Dutzend einschlägiger Firmen der „Szene“ bedienen sich ihrer Dienste. Die National Inkasso GmbH fordert Betroffene der AD Marketing auf, binnen zwei Wochen an sie zu zahlen. Die ursprüngliche Forderung lässt sie in diesen Schreiben um rund 160 EUR anwachsen. Typisch für die National Inkasso GmbH wird den Betroffenen mit einem gerichtlichen Mahnverfahren gedroht, wenn sie nicht zahlen.

[Beispiel eines Forderungsschreibens der National Inkasso GmbH in Sachen AD Marketing UG]

Wer Post dieses Inkassounternehmens erhält, wird reagieren müssen. Sonst drohen Nachteile bei Schufa & Co.

Mehr zu Inkassobüros:

[Die Abzockerszene und ihr Inkasso – was dürfen Inkasssobüros?]

Die nächste Firma aus dem Dunstkreis der AD Marketing UG ist aufgetaucht: die M&I Marketing und Werbung UG (haftungsbeschränkt), die sich als „Deutscher Online Verlag“ ausgibt und in 65929 Frankfurt am Main sitzt. Wir berichten darüber in einem weiteren Blog-Beitrag.

[Zum Blog-Beitrag vom 08.03.2017 - Abzocke mit Doppelanruf: die M&I Marketing und Werbung UG als Deutscher Online Verlag]

Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]

Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info