Per Trickformular: die Hamann Medien GmbH aus Geislingen mit meinbranchenverzeichnis.de

16.10.2015 mit diversen Updates, zuletzt vom 08.12.2015 - Aus einem Postfach in 73312 Geislingen an der Steige versucht eine Hamann Medien GmbH seit diesem Herbst mit einem Trickformular an Aufträge von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen. Und natürlich an deren Geld. Für einen vermeintlich solcherart zustande gekommenen Eintrag in dem Internet-Verzeichnis meinbranchenverzeichnis.de.

Es ist eine Abzock-Masche, welcher an sich bereits vor einiger Zeit das höchste deutsche Gericht für Zivilsachen, der Bundesgerichtshof, einen Riegel vorgeschoben hatte.

Geschäftsführer und Alleingesellschafter der seit dem 15.07.2015 mit einem Stammkapital von 25.000 EUR im Handelsregister des Amtsgericht Ulm (HRB 732309) eingetragenen Hamann Medien GmbH ist der 1955 geborene Theodor Hamann aus dem von Geislingen 30 km entfernten Dorf Zell unter Aichelberg. Im Handelsregister findet sich auch die tatsächliche Geschäftsanschrift der Hamann Medien: Schubartstraße 13, 73312 Geislingen.

Auch die Internetseite meinbranchenverzeichnis.de ist frisch. Sie wurde erst am 26.08.2015 von Theodor Hamann begründet, er ist der Domaininhaber.


Der Trick mit dem meinbranchenverzeichnis.de-Formular

Gewerbetreibende und Freiberufler werden mit Post der Hamann Medien GmbH belästig. Ein Formular ist drin, auch ein Rückumschlag. "Branchenverzeichnis" heißt es in schwarzer Schrift auf gelbem Grund. Mit dem Papier, solchem Schrifttyp und dieser Aufmachung assoziiert man die (echten) Gelben Seiten.

Name und Anschrift sind bereits vor eingetragen.

„Bitte überprüfen Sie Ihre Unternehmensdaten!“,

wird aufgefordert. Rechts oben, optisch durch eine Umrandung hervor gehoben, heißt es:

„Bitte im beiliegenden Umschlag an uns zurücksenden!“

[Beispiel eines Eintragungsformulars der Hamann Medien GmbH für meinbranchenverzeichnis.de - das Gelb ist nach zweimaligem Scannen dunkler als im Original]

Das Formular ist so angelegt, dass die Empfänger in der üblichen Geschäftsroutine davon ausgehen sollen, es handele sich um die Überprüfung der bereits eingetragenen Daten bei den „Gelben Seiten“; man müsse lediglich noch die Daten korrigieren oder ergänzen und das Formular zurück schicken.

Korrigiert und ergänzt man aber die Angaben, kommt ein Vertrag über einen Eintrag "Standard Plus" auf der Seite meinbranchenverzeichnis.de zustande. So jedenfalls das Wunschdenken der Hamann Medien GmbH, denn das steht in deren Kleingedruckten, ganz unten auf dem Formular, in einem Wust von Plattitüden. Man will viel Geld von denen, die herein fallen:

„Die Neuaufnahme in das Branchenverzeichnis zum Preis von € 99,00 pro Monat bzw. pro Jahr € 1188,00 zuzügl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer erfolgt durch Unterschrift. Die Vertragslaufzeit beträgt zwei Jahre.“

Der Internetauftritt meinbranchenverzeichnis.de der Hamann Medien GmbH entspricht dem, was man von der Branchenbuch-Abzocker-Szene erwarten kann; nämlich nichts. Es wird, soweit hier ersichtlich, nicht beworben. Deshalb ist es unbekannt. Unvollständig sowieso. Machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen, versuchen Sie selber einmal, damit etwas zu finden. Keiner braucht so etwas.

Übrigens findet sich auch versteckt im Kleingedruckten der Satz:

„Unser Verlagshaus weist ausdrücklich darauf hin, dass wir in keiner geschäftlichen Beziehung mit den Gelbe Seiten Verlagen oder der Firma DeTeMedien GmbH stehen“

Warum die Hamann Medien GmbH das so betont? Weil das Formular genau diesen Eindruck erwecken soll und erweckt?

Noch eine weitere Klausel, durch die sich nach der Wunschvorstellung der Hamann Medien GmbH länger für einen Eintrag bei meinbranchenverzeichnis.de abkassieren lässt, steht kleingedruckt im Formular.

„Sollte nicht spätestens drei Monate vor Ablauf des Vertrages schriftlich gekündigt werden, verlängert sich der Vertrag um jeweils ein weiteres Jahr.“


Mehr als eine Strohpuppe?

Der Name des offiziellen Hamann Medien GmbH-Chefs, Theodor Hamann, war uns bislang im Zusammenhang mit dem Branchenbuch-Werbermilieu noch nicht aufgefallen. So lässt sich rätseln: ist er ein "Spätberufener" in diese Szene. Oder jemand, der nicht tatsächlich die Hosen an hat, sondern nur für mehr oder weniger viel Gegenleistung ein Strohpüppchen für den wahren Hintermann ist? Unüblich wäre so etwas in "der Szene" nicht.


Die Forderungsabwehr ist möglich

Die auf diese Weise ergatterten Aufträge der Hamann Medien GmbH für deren Internetseite meinbranchenverzeichnis.de sind angreifbar. Wir berichteten schon 2012 in unserem Blog über eine Entscheidung des Bundesgerichtshofes zu Trickformularen. Unsere Überschrift lautete damals: „Bundesgerichtshof verdirbt Branchenbuch-Gaunern die Urlaubslaune“. Das fasst den Inhalt des Urteils zusammen.

[Zum Blog-Beitrag vom 26.07.2012]

[Zum Blog-Beitrag vom 25.08.2012]

Wenn aufgrund irriger Annahme ein solches Formular unterschrieben und zurückgeschickt wurde, ist nach unserer Erfahrung eine frühestmögliche und entschlossene Reaktion der sicherste Weg, um unberechtigte Forderungen der Hamann Medien GmbH für einen Eintrag auf deren Internetseite meinbranchenverzeichnis.de abzuwehren. Gerne können Sie uns dazu ansprechen. Am besten übersenden Sie uns dazu erst einmal - unverbindlich - ihre Unterlagen; wir melden uns dann.


Update vom 26.10.2015:

Seit dem Wochenende hat die Hamann Medien GmbH begonnen, die ersten Rechnungen an diejenigen zu verschicken, die auf ihr Formular hereinfielen. 1.413,72 EUR sollen für ein "Ausgabejahr 2015/16" auf ein Konto bei der Commerzbank AG gezahlt werden.

[Beispiel einer Rechnung der Hamann Medien GmbH]

Die Häufigkeit des Aufrufs einer unserer Blog-Beiträge kann ein Indiz für die Intensität von Aktivitäten sein. Danach ist die Hamann Medien GmbH wohl aktiver als die mit vergleichbarer Masche arbeitenden Firmen GS Medien & Verlags GmbH oder DR Verwaltung AG, von den üblichen Verdächtigen aus Südosteuropa ganz zu schweigen. Sie ist aber weit entfernt von der GES Registrat GmbH, die Anfang des Jahres binnen kürzester Zeit recht flächendeckend ihre Formulare verschickt hatte. Etwas was erst einmal eine fünfstellige Investition erforderte.



Update vom 08.12.2015:
Grün statt Gelb. Und: ein faules Angebot!

Bislang erweckte die Hamann Medien GmbH den Eindruck einer Nähe zu den echten „Gelben Seiten“. Unter anderem durch die Aufmachung mit schwarzer Schrift auf gelbem Grund – so wie auch die richtigen Gelbe-Seiten-Verlage auftreten. Jetzt hat man die Farbe geändert: Olivgrün hat auf Geschäftsbriefen das Gelb ersetzt.

Denen, die sich gegen die Forderung der Hamann Medien GmbH wehrten, wird mittlerweile nach Art der „Szene“ ein Deal vorgeschlagen: eine vorzeitige Beendigung des Vertrages gegen Zahlung einer „Bearbeitungsgebühr“. In dreistelliger Höhe. Wir raten grundsätzlich von solchen Vergleichen ab. Zum einen, weil jeder Euro, der an diese oder ähnliche Firmen gezahlt wird, deren Geschäftsmodell stützt. Zum anderen, weil wir meinen, dass man nur soviel zahlen sollte, wie es die Leistung wirklich wert ist. Das wäre: Nichts!




Mehr Informationen zum Adressbuchschwindel mit Trickformularen:
[Adressbuchschwindel mit Trickformularen]



Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info