Pseudofirma aus Südosteuropa: Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH alias G.S.V.P. Verlag GmbH

05.07.2016 mit diversen Updates, zuletzt vom 02.11.2016 – Es gibt den Städte-Verlag in 70736 Fellbach. Der ist seriös. Dann gibt es die GSV Geographischer Stadtplanverlag GmbH & Co. KG in 55130 Mainz. Über sie hatten wir bereits in unserem Blog berichtet.

[Zum Blog-Beitrag vom 12.03.2016 - Besondere Werbefirmen: GSV Geographischer Stadtplanverlag und Makomedien]

Jetzt gibt es auch noch eine Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH. Manchmal tritt sie auch auf als Firma Geographische Städte und Verkehrsplan Verlag GmbH. Ein anderes Mal als G.S.V.P. Verlag GmbH. Geschäftsführer soll ein Jovan Velkovski sein.

Die Firma sitzt in Tetovo/Mazedonien, heißt es auf ihrem Briefpapier. Oder in Sofia/Bulgarien. So steht es auch auf dem Papier. Vielleicht aber auch weder hier, noch dort.


Eine Unterschrift wird ergattert...

Die Firma Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH alias G.S.V.P. Verlag GmbH arbeitet mit Varianten der sogenannten Kölner Masche.

[Mehr zum Thema Anzeigenbetrug mit der Kölner Masche]

Sie versucht auf diesem Weg Gewerbetreibende in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einer Unterschrift unter einen Vertrag zu bewegen. Welcher in der Konsequenz viel Geld kosten soll. Für Werbeanzeigen, in irgendwelchen Karten oder Informationstafeln. Die Betroffenen glauben, es mit dem seriösen Städte-Verlag zu tun zu haben. Was ein bitterer Irrtum ist.

Doch in diesem Blog-Beitrag soll es weniger um die Masche gehen, mit der man an die Unterschriften der Betroffenen gelangt. Sondern darum, was unterschrieben wird.

Die Aufmachung des Formulars ähnelt dem des Städte-Verlag. Unter oder neben dem Logo heißt es GSVP. Und weiter daneben Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH. Der Preis erweckt keinen Argwohn. Er entspricht etwa dem, was auch der Städte-Verlag für Insertionen nimmt. Netto 977,80 EUR beispielsweise.

[Beispiel eines Anzeigenformular der Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH]

Dazu, was die Gegenleistung des GSVP betrifft, gibt der Anzeigenauftrag nicht viel her. Es soll eine Karte, eine Tafel oder eine Broschüre in geringer Auflage, von 500 beziehungsweise 1000 Exemplaren gedruckt werden. Eine nähere Beschreibung findet sich nicht. Sie soll durch die Post oder eine Verteilagentur verteilt werden. An wen, wird nicht genannt. Im eigenen Bundesland, manchmal auch im Nachbarbundesland. Da kann dann auch schon mal die Werbung eines Kölner Friseursalons in der Lüneburger Heide auftauchen. 400 km entfernt. Man soll Vorkasse leisten, heißt es kleingedruckt.


... dann folgt eine auffällige Rechnung

Die meisten Betroffenen werden stutzig, wenn sie die Rechnung der GSVP Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH in Händen halten. Als Hauptsitz wird dort die Mazedonische Stadt Tetovo angegeben. Die Verwaltung hingegen soll im Bulgarischen Sofia sitzen. Nach Bulgarien soll auch das Geld überwiesen werden, auf ein Konto bei der UBB Bank. Innerhalb von sieben Tagen ab Ausstellungsdatum der Rechnung. Die Mehrwertsteuer ist an das eigene Finanzamt zu zahlen. „Reverse Charge-Verfahren“ nennt sich das.

[Beispiel einer Rechnung der GSVP Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH]


Eine Spur nach Deutschland

Unter diesen Anschriften in Mazedonien und Bulgarien wird man die GSVP kaum antreffen. Es handelt sich nur um Briefkastenadressen.

Weder das mazedonische, noch das bulgarische Handels- und Gesellschaftsrecht kennen eine Rechtssform, die mit GmbH abgekürzt wird. Da nimmt es nicht Wunder, dass wir bislang keine Anhaltspunkte dafür fanden, dass eine GSVP Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH überhaupt in irgendeinem Handelsregister verzeichnet ist. Zwar wird auf den Rechnungen der GSVP eine HR-Nr. angegeben. Wohlweislich aber nicht das Gericht genannt, dass diese Nummer führt.

Wir haben weiter recherchiert. Die GSVP Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH betreibt fünf Internetauftritte: gsvp-verlag.com, gsvp-verlag.eu, gsvp-verlag.at, gsvp-verlag.ch und gsvp-verlag.de. Alle diese Seiten wurden im Dezember 2015 registriert. Als Domaininhaber wurde heute bei einer whois-Abfrage zu den ersten vier dieser Seiten ein Jovan Velkovski genannt. Weder aus Tetovo, noch Sofia. Sondern Brvenica, Mazedonien. Der Name des Jovan Velkovski taucht auch im Impressum der Internetauftritte auf. Er sei Geschäftsführer. Interessanter war dann aber die whois-Abfrage zu gsvp-verlag.de. Jovan Velkovski wird dort nicht genannt. Aber ein admin-c. Aus einer Ecke, in der sich eine gefühlte Hundertschaft Firmen tummeln, die mit der Kölner Masche arbeiten: Olaf Müller aus 67657 Kaiserslautern.

Die Seiten gsvp-verlag.de & Co. sehen alle gleich, vor allem aber professionell gestaltet aus. Von langjähriger Erfahrung eines mittelständischen Betriebes ist darin die Rede. Der Schmu wird beim ersten und zweiten Betrachten nicht offensichtlich. Im Impressum der Seiten steht übrigens auch eine Handelsregister-Nummer. Man hat aber nicht aufgepasst. Es war heute eine andere, als die auf den Rechnungen genannte.

Und noch etwas findet man. Eine Warnung, direkt zu Beginn des Internetauftritts:

"Achtung! Warnhinweis!
Trittbrettfahrer unterwegs!!! Fremde Verlagsunternehmen versuchen immer wieder unsere Kunden auf eine unseriöse Art und Weise abzuwerben. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen oder Hinweisen an unser GSVP Team!!! "

So etwas nennt man Dialektik.


Wer zahlt, wird keine Ruhe haben.

Wer glaubt, Ruhe zu haben, wenn die Rechnung bezahlt wird, hat sich getäuscht, angesichts des Kleingedruckten auf dem Formular. Zweimal, beim „Produkt: Broschüre“ viermal wird innerhalb eines Jahres abgerechnet. Oder noch öfter. Im Kleingedruckten heißt es weiter:

„Der Vertrag verlängert sich um ein weiteres Jahr, wenn er vom Kunden nicht spätestens 4 Monate vor Ende des Vertragsjahres schriftlich gekündigt wird.“


Eine Forderungsabwehr ist möglich

So zustande gekommene Forderungen der Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH alias G.S.V.P. Verlag GmbH sind angreifbar. Eine frühest mögliche Reaktion ist der sicherste Weg. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns – unverbindlich – vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.


Update vom 27.07.2016:
Jetzt mit Anwalt

Immer wieder gelingt es solchen Firmen, Anwälte zu finden. So auch der Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH alias G.S.V.P. Verlag GmbH. Die Anwaltskanzlei Dr. Theobald & Kollegen aus 67657 Kaiserslautern hat sich gefunden und versucht, in deren Namen Geld beizutreiben. Zusätzliche 147,56 EUR verlangt man dafür von den Betroffenen der G.S.V.P.


Update vom 02.11.2016:
Eine Inkassogesellschaft Wrulich macht auch mit

In diesen Herbsttagen ist auch noch ein Inkassobüro für die Firma Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH aufgetaucht. Die Inkassogesellschaft Wrulich GmbH & Co. KG aus 55743 Idar-Oberstein. Betroffene werden von dem Inkassobüro aufgefordert, die Forderung des sogenannten Verlages zu zahlen. Und weitere 270 EUR an die Wrulich GmbH & Co. KG. Binnen zehn Tagen. Aus deren Schreiben:

„Falls wir bis zu den angeforderten Terminen keine Zahlung erfolgt, so müssten wir Mittel und Wege zum direkten Inkasso bei Ihnen vor Ort suchen.“

Eine immer wieder aus einschlägiger Ecke zu hörende Drohung. Doch sie ist leer. Inkassobüro haben keine gesetzliche Handhabe zu einem, na ja: "besonderen", Inkasso vor Ort. Das weiß man natürlich auch bei der Inkassogesellschaft Wrulich GmbH & Co. KG Idar-Oberstein. Deshalb relativiert man schon einen Satz weiter:

„Sollten wir daher nichts von Ihnen hören, so erlauben wir uns die vorgeschlagenen Teilbeträge per Post-Nachnahme bei Ihnen einzuziehen.“

So etwas gehört in die Kategorie des Dummenfang. Es ist auf einfachste Weise abzuwehren. Indem man dem Postzusteller erklärt, nicht zu zahlen. Dann geht das Nachnahme-Schreiben zurück an den Absender. Wo man sich an den Spruch erinnern dürfte: außer Spesen nichts gewesen.

Die Beauftragung eines Inkassobüros in Idar-Oberstein verwundert auf den ersten Blick. Die Kleinstadt gehört nicht zu den Orten, von denen man vermutet, dass sie im Kosovo oder in Bulgarien bekannt ist. Auf den zweiten Blick verschwindet die Verwunderung. Idar Oberstein ist ganze 50 km von Bad Kreuznach entfernt. Die Region ist das deutsche El Dorado von Firmen, die mit der Kölner Masche abzocken. Auch die Hintermänner der Firma Geografischer Städte- und Verkehrsplan Verlag GmbH alias G.S.V.P. Verlag GmbH wird man dort und nicht in Tetovo antreffen.

Ernst nehmen sollte man Schreiben eines Inkassobüros wie der Inkassogesellschaft Wrulich GmbH & Co. KG allerdings schon. Es können unter Umständen Nachteile bei Schufa & Co drohen, wenn man sich nicht gegen die Forderung weht. Sich zu ducken, in der Hoffnung, das Unheil würde über einen hinweg fliegen, ist der falsche Ansatz.

Mehr zu Inkassobüros:

[Die Abzockerszene und ihr Inkasso – was dürfen Inkasssobüros?]

Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info