Teurer Anruf: Firma deal UP auf Auftragsfang für clever-gefunden.com – Dubiose Internetseite empfiehlt Zahlung

17.04.2018 mit diversen Updates, zuletzt vom 26.05.2020 – Über den 1970 geborenen Alexander Heinz-Wilhelm Peters und seine diversen Aktivitäten mit Firmen der besonderen Art hatten wir bereits in unserem Blog berichtet. Auch sein jüngstes Eisen im Feuer hatten wir in einem kurzen Update erwähnt: die deal UP, damals unter einer Anschrift in 49143 Bissendorf. Für die Internetseite clever-gefunden.com versuchte man an Aufträge und Geld von Gewerbetreibenden und Freiberuflern zu gelangen.

[Zum Blog-Beitrag vom 21.06.2016 mit diversen Updates, zuletzt vom 27.02.2018]

Postalisch ist die Firma jetzt an den Niederrhein gelangt: Hammereisen 27A, 47559 Kranenburg wird auf Geschäftsbriefen angegeben. Eine nicht ganz unbekannte Adresse. Unter der Hausnummer 27B war Alexander Peters mit einer Business Service Media GmbH als deren Mitgeschäftsführer tätig. Bis zum Juli 2017, dann schied er als Geschäftsführer aus.

Uns fiel eine Internetseite auf. Vor "Schlupfloch-Advokaten" wird darin gewarnt. Das sollen solche sein, welche die Masche der Firma deal UP des Alexander Peters für angreifbar halten.


Ein unerwarteter Anruf

Die Methode der Firma deal UP des Alexander Peters ist die Doppel-Anruf-Masche. Mit Anrufen bei Gewerbetreibenden beginnt es. Dann folgt eine Legende im ersten Gespräch. Die solange aufrecht erhalten wird, bis die Betroffenen einem "Ja" zu einer teuren Eintragung bei clever-gefunden.com zustimmen. Danach wird dieses „ja“ noch einmal abgefragt und aufgezeichnet. „Wegen des Fernabsatzgesetz“, wird dann schon einmal als Begründung genannt. Die anfängliche Story geht aus dem Mitschnitt nicht hervor. So kann man den Betroffenen später den Mitschnitt vorhalten. Und argumentieren, man hätte doch ohne Wenn und Aber einem Vertrag zugestimmt.

Was Ihnen widerfahren ist, merken die meisten Betroffenen erst, nachdem die erste Rechnung gekommen ist. Wird nicht gezahlt, kommen in dichter Folge Zahlungserinnerungen, Mahnungen und letzte Mahnungen. Danach meldet sich die EuroTreuhand Inkasso GmbH aus 50735 Köln.

[Die Abzockerszene und ihr Inkasso – was dürfen Inkasssobüros?]

Wer glaubt, mit der Zahlung Ruhe zu haben, täuscht sich. Einen 24 plus 12 Monate-Vertrag über einen Eintrag bei clever-gefunden.com habe man geschlossen, heißt es bei der deal UP. Zusammen kommen die Betroffenen damit auf eine Belastung von rund 1.000 EUR.


Clever-gefunden.com - ein Branchenverzeichnis wie man es kennt

Die Gegenleistung für das viele Geld ist eher dürftig. Die Internetseite clever-gefunden.com wurde am 31.07.2017 gegründet. Bei einer whois-Abfrage wurde Alexander Peters als Domaininhaber genannt.

Clever-gefunden.com soll ein Internet-Branchenverzeichnis darstellen. „Egal was du suchst, wir haben es“ heißt es auf der Seite." Probieren Sie selber aus, was von solchen Sprüchen zu halten ist. Die Seite entspricht - im schlechten - dem, was man von solcherart Internetverzeichnissen gewohnt ist.

Dass die Seite beworben wird, können wir nicht feststellen; sie ist für diejenigen, die ein Branchenverzeichnis suchen, damit weitgehend unbekannt.


Internetseite empfiehlt Zahlung - doch dahinter steckt die deal UP

Normalerweise enden unsere Blog-Beiträge mit dem Hinweis, dass man sich gegen solche Abzock-Versuche wehren kann. Umso besser, je früher man damit beginnt. Doch dann fiel uns bei den Recherchen zur deal UP eine Ratgeberseite der besonderen Art auf. Schlupfloch-Avokaten.com nennt sie sich. Aus einer whois-Abfrage lässt sich nicht entnehmen, wer hinter ihr steckt. Man bedient sich eines Anonymisiers, der Firma Perfect Privacy aus Florida/USA. Das Impressum der Seite schlupfloch-Avokaten.com ist hilfreicher. Die deal UP wird als Kontaktadresse genannt. Und mit der deal UP befasst sich auch der Internetauftritt:

„Vorsicht! KEINE Telefon-Abofalle der Firma „deal UP“ mit ihrem Gewerbeverzeichnis clever gefunden auf clever-gefunden.com“,

lautet eine Überschrift. Wenig verwunderlich gelangt man zum Ergebnis, dass mit dem Geschäftsmodell der deal UP des Alexander Peters alles in bester Ordnung sei. Zitat:

„Er greift vielmehr auf einen riesigen und überwiegend zufriedenen Kundenstamm und viele Jahre, zumeist erfolgreiche Erfahrungen zurück.“

Denn, so weiter:

“Wenn Sie einem Auftrag mit anschließender Rechnungslegung zustimmen und diese anhand einer Bandaufzeichnung bestätigen, dann haben Sie auch einen Auftrag erteilt. Es ist hier ganz normal, dass Ihnen auch nach erbrachter Eintragung eine Rechnung zugeht.“

Die Betroffenen sollten bloß nicht glauben, dass man sich gegen die zustande gekommenen Verträge über einen Eintrag bei clever-gefunden.com wehren könne, wird suggeriert. Und sie sollen keine Anwälte beauftragen. Ein inniger Wunsch aller solcher Firmen.


Forderungsabwehr ist möglich

Auch wenn man es bei der deal UP des Alexander Peters nicht gerne hört und liest: wenn man deren Rechnungen für einen Eintrag auf den Seiten clever-gefunden.com erhält, ist nach unserer Erfahrung eine frühestmögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich wehren zu können. Gerne können Sie uns ansprechen. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.

Sich zu ducken, in der Hoffnung, das Unheil würde über einen hinwegfliegen, hilft nicht. Solche Firmen sind penetrant. Und auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen – AGB der deal UP findet sich eine branchentypische Verlängerungsfalle:

„Der Vertrag verlängert sich jeweils um weitere 12 Monate zum Standardpreis, falls er nicht spätestens 6 Wochen vor Ablauf des Vertrages schriftlich gekündigt wird.“

Spätestens dann, wenn sich ein Inkassobüro, wie die Eurotreuhand Inkasso GmbH, meldet, wird man sich wehren müssen. Es besteht sonst die Gefahr von Nachteilen bei Schufa & Co.


Wiederholung des Szenarios kann drohen

Übrigens: wenn es einmal geschafft wurde, per Telefon an solch einen Auftrag zu gelangen, wird es nach unserer Erfahrung immer wieder versucht – viele derartiger Firmen hängen über ihre Hinterleute oder verwandschaftliche Beziehungen mehr oder minder zusammen. Wir empfehlen ausdrücklich, die üblichen Höflichkeitsformen zu vergessen. Kommentarlos aufzulegen oder den Anruf weg zu drücken. Auf keinen Fall sollte man sich auf eine Diskussion einlassen. Die Anrufe lassen dann erfahrungsgemäß nach.



Update vom 07.08.2019:

Das Inkassounternehmen EuroTreuhand Inkasso GmbH aus 50735 Köln hat sich umbenannt. Als ETI Experts GmbH vertritt es auch im Sommer 2019 die deal UP Inhaber Alexander Peters.



Update vom 26.05.2020:

Auch im Frühjahr 2020 ist die Firma deal-up mit ihrer Internetseite clever-gefunden aktiv. Für eine Vertragslaufzeit von 36 Monaten werden in einer hier vorliegenden Rechnung 1.428 EUR verlangt. Zu zahlen auf ein Konto bei der Fidor Bank.




Siehe auch:
[Die Abzockerfirmen und ihre Konten]

Mehr Informationen zur Doppel-Anruf-Masche finden Sie hier:
[Der Trick mit der Doppelanruf-Masche]

Ohne sie geht gar nichts:
[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info