Aus Frechen: teure Anrufe der H&P Marketing

08.05.2018 mit diversen Updates, zuletzt vom 19.09.2019 – Schon wieder wurde uns der Name einer Firma bekannt, die mit der Doppel-Anruf-Masche an das Geld Betroffener will. Aus einem Postfach in 50204 Frechen ist die Gesellschaft H&P Marketing aktiv. Als Firmeninhaberin wird auf den Schreiben der Firma und dem Impressum ihrer Internetauftritte Gisela Herrmann genannt.

Wenn die Firma bei Betroffenen anruft, geht es um Google. Und einen Branchenbucheintrag bei 118801.de. Doch mit dem renommierten Internetbranchenbuch 11880.com (Motto: „Da werden Sie geholfen“) hat das nichts zu tun. Das hat eine „1“ weniger.


Viel Geld für wenig

Nach uns vorliegenden Berichten, aber auch nach Berichten im Internet über die H&P Marketing der Gisela Herrmann, funktioniert das Geschäftsmodell so oder so ähnlich:

Ein Cold-Call, also ein Spam-Anruf kommt bei Freiberuflern und Gewerbetreibenden an; der Anrufer hat ein recht resolutes Auftreten. Entweder geht es um einen Google-Eintrag. Den Eintrag bei der Telefonauskunft 1188… Oder gleich Beides.

Jedenfalls sei das bis jetzt kostenlos gewesen, ab jetzt würde es aber Geld kosten. Wenn man nicht zahle, würde man nicht mehr verzeichnet sein. Die meisten Angerufenen erachten es für wichtig, dass sie bei Google gefunden werden. Oder der Telefonauskunft. Wer zögert, bekommt – nur heute, hier und jetzt – noch ein Supersonderangebot: einen Rabatt. In einem zweiten Teil lässt sich die H&P Marketing dann den Vertragsschluss bestätigen. Dieses Telefonat wird aufgezeichnet. Als Begründung wird das deutsche Fernabsatzgesetz genannt – das es seit mehr als zehn Jahren schon nicht mehr gibt. Oder auf die „gute Ordnung“ verwiesen Die Daten werden so abgefragt, dass die Antworten „ja“ lauten.“

Dass sie es weder mit Google, noch der Firma 11880.com zu tun zu haben, fällt meistens dann auf, wenn die Rechnung kommt. 235,62 Euro brutto will die H&P Marketing haben für eine Laufzeit von einem Jahr haben; 39 Euro Rabatt sind darin bereits berücksichtigt.


Branchenbuchseite, die niemand kennt und keiner braucht

Das Branchenverzeichnis 118801.de der H&P Marketing entspricht in jeder Beziehung dem, was man von vergleichbaren Firmen der „Szene“ gewohnt ist. Wer regelmäßig unseren Blog liest, weiß, was wir damit meinen. Allen anderen empfehlen wir, selber einen Versuch zu starten. Und damit etwas zu suchen. Dass die Seite beworben wird, können wir nicht erkennen. Man kennt sie deshalb nicht. Was ist dann die Gegenleistung für das geforderte Geld?

Die Seite 118801.de wurde am 28.09.2017 ins Leben gerufen. Bei einer Whois-Abfrage wurde als Domainhaber Manfred Plumacher aus Frechen genannt. Plumacher ist auch Inhaber der Internetseite h-p-marketing.de.

Es kann an dieser Stelle nur gemutmaßt werden, ob das P im Firmennamen H&P für Plumacher steht.


Solche Forderung lässt sich abwehren

Das Geschäftsmodell der Doppel-Anruf-Masche hält sich seit vielen Jahren. Viel zu viele zahlen nämlich, selbst nachdem sie merken, um was es wirklich geht. Und halten so dieses ganz spezielle Business seit Jahren am Laufen.

Und noch eines ist immer wieder aufs Neue festzustellen: wenn es einer Firma gelang, mittels Doppel-Anruf an einen Auftrag zu kommen, ist die nächste nicht weit; kein Wunder, hängt doch in dieser speziellen Geschäfts-Welt alles mit vielem zusammen. Manche Betroffene sahen sich am Schluss mit drei, vier oder gar noch mehr Verträgen konfrontiert. Mehr dazu:

[Der Trick mit der Doppel-Anruf-Masche]

Dagegen hilft nur eines: drücken Sie konsequent solche Anrufe kommentarlos weg. Lassen Sie sich nicht auf ein Gespräch ein. Das versteht man. Nach einiger Zeit lassen die Belästigungen nach.

Nach unserer Erfahrung ist eine frühest mögliche Reaktion der sicherste Weg, um sich zu wehren. Gerne können Sie uns dazu ansprechen. Am besten mailen Sie uns - unverbindlich - vorab den kompletten Schriftwechsel; wir melden uns dann.



Update vom 26.07.2018:

Die H & P Marketing hält ihr Geschäftsmodell für rechtens. Aus einem Schreiben einer von ihr beauftragten Anwaltskanzlei vom 16.07.2018:

„[…] Wenn Sie sich schon auf dem Gebiet von Abmahnungen wegen Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht betätigen, sollten Sie – wie bereits in früheren Schreiben ausgeführt – wenigstens die gesetzlichen Vorschriften kennen, hier insbesondere die des § 7 Abs. 2 UWG, wonach es überhaupt nicht verboten ist, im gewerblichen Bereich mittels Telefonanrufen Akquise zu betreiben. […]“

Gerichte sehen das allerdings ganz anders.

[Zum Blog-Beitrag vom 05.01.2017: Für Doppel-Anruf-Trickser fatale Urteile - Updates von Blog-Beiträgen November und Dezember 2016]



Update vom 19.09.2019:
Jetzt mit staedtebranchen.de

Die H & P Marketing Gisela Herrmann tritt mit einem neuen Internetverzeichnis auf. Für einen „Google-Auffindbarkeitsvertrag“, der einen Branchenbucheintrag auf staedtebranchen.de beinhaltet, werden Betroffenen für einen Zeitraum von einem Jahr 235,62 EUR brutto berechnet. Zu zahlen auf ein Konto bei der Deutschen Bank.



Ausschnitt aus Rechnung der H & P Marketing Gisela Herrmann für staedtebranchen.de

Dass staedtebranchen.de nachhaltig beworben wird, können wir nicht erkennen. Die Seite ist weitgehend unbekannt. Als Branchenbuch ist sie so sinnvoll wie ein Stadtplan, in dem nur 2% aller Straßen verzeichnet sind.


[Callcenter - Maschinenräume der Abzockerszene]




Radziwill ● Blidon ● Kleinspehn
Rechtsanwälte | Fachanwälte
Kontakt über Telefon
030 - 861 21 24

Kontakt über Fax
030 - 861 26 89

Kontakt über E-Mail
mail [at] radziwill.info